Marens Himbeermousse Brownie – Pralinen

Bei diesem Rezept kann ich es mir ganz einfach machen und im Prinzip einfach zu Maren von MaLu’s Köstlichkeiten verlinken. Ich habe ihre wunderbaren Himbeermousse Brownie Pralinen nachgebacken und das bereits gleich zweimal. Einmal für das Geburtstagskind mit TK Früchten und noch einmal für Gäste. Bei dem zweiten mal Backen war ich auch in der Lage frische Himbeeren verwenden zu können.

Eigentlich ist es nur bei der Dekoration toll gewesen, sich die kleine Mühe mit den selbstgemachten Ornamenten aus Schokolade sparen zu können. Beide Sorten schmecken unterschiedlich, denn die frische Himbeere macht das ganze schön fruchtig. Aber was will man machen? ;-) Sicherlich nicht erstaunlich warum das bei mir kleine S werden sollten. ;-) Geschmacklich hat die Himbeermousse beide Male voll überzeugt und die Brownies an sich sind wirklich ein Knaller!

Himbeermousse Brownie Pralinen

Leichte, aber überwindbare Probleme hatte ich beim Ausstechen der kleinen Köstlichkeiten. Maren schlug vor ein Schnapsglas oder ggfs. einen Eierbecher zu nehmen, wenn man keinen so kleinen runden Ausstecher hat. Ich hatte natürlich keinen und entschied mich dann den Messbecher vom Eierkocher zu nehmen, weil der ungefähr 3-4 cm Durchmesser und eine leicht scharfe Kante hat. Das war eine ganz gute Wahl, denn vom Durchmesser her passte das ganz genau, aber die Tücke lag trotzdem im Objekt.

Himbeermousse Brownie Pralinen

Die Brownies sind wirklich hochgradig super und genauso leicht cremig wie sie auch sein sollten. Das bedingt aber, dass man in einem an einer Seite geschlossenen Behältnis an der anderen Seite auch nicht ganz leicht gegendrücken kann, um sie wieder zu lösen. Ich habe versucht mit einem kleinen, sehr spitzen Messer zu helfen und das Brownie zu lösen. Es wurde (leider) ein Bruchstück und landete genussvoll in meinem Mund… :-)

Ich habe die süßen Rundlinge dann nur mit dem kleinen Messbecher markiert und gleich ganz mit dem Messer ausgeschnitten. Kein Problem, nur die Kanten sind eben nicht so sehr ebenmäßig geworden. Wahrscheinlich war das auch die am meisten zeitraubende Arbeit für das ganze Projekt. In meinem Ort hier auf dem Land gibt es leider kein Haushaltswarengeschäft mehr und ich hatte keine Zeit nach Dortmund oder Münster zu fahren, um mir so ein kleines Teil zu besorgen. Es geht also sicher auch so, aber ich habe es mal auf meinen Wunschzettel für Weihnachten geschrieben, denn damit kann man natürlich auch wunderbar kleine Brottaler oder ähnliches ausstechen. :-)

Ansonsten hatte ich beim Backen und Herstellung der Mousse absolut null Probleme. Maren beschreibt das immer ganz wunderbar und gerade bei diesem Rezept habe ich mir ihre Fotos von der Herstellung wieder ganz genau angeschaut, welche Konsistenz die Mousse haben muss und auch welche Seite der Brownies man nach oben legen sollte.

Liebe Maren, an dieser Stelle noch einmal ganz herzlichen Dank dafür! Mir, als ungeübter und ganz sicher auch vielen anderen helfen gerade diese detaillierten Bilderanleitungen bei der Herstellung ganz ungemein und ich hoffe sehr, dass du damit weitermachst. Ich weiß, es ist viel Arbeit und man gibt damit immerhin auch Einblicke in sein Küchenleben, aber es lohnt sich wirklich…

Gut, bevor ich gleich zum Rezept komme – was man sich wie immer bei Maren auch als PDF herunterladen kann, hier schon mal meine Anregung für die restlichen kleinen Browniestückchen, die beim Ausstechen (oder Ausschneiden) übrig bleiben:

Ich habe die die Stückchen komplett zerbröselt, zuerst in einem verschließbaren Glas zwischengelagert und dann für eine andere Gelegenheit bei einem Schichtdessert verwendet. Einmal auch mit einer Himbeersauce aus TK Früchten und einer Creme fraiche Frischkäsemischung. Wenn man so möchte, also ein schneller Creamcheese Cake ohne zusätzliches Backen und einmal mit einem Gewürzkirschen-Kompott und einer Ganache aus weißer Schokolade und Sahne.

Später ist mir auch noch eingefallen, dass ich unbedingt mal eine Erdnussbutter-Eiscreme-Brownie Zusammenstellung ausprobieren möchte. Ich muss dringend wieder mal Brownies backen… :-D

Himbeermousse Brownie Pralinen

Für die Brownies:

80 g Butter in Würfeln
150 g dunkle Schokolade/Kuvertüre, gehackt (bei mir Zartbitterschokolade 70%)
115 g Zucker
2 Eier, Größe M
Vanillearoma
60 g Mehl, Type 405
3 EL dunkler Kakao zum Backen

So wird es gemacht:

Einen Backrahmen 20 x 24 cm oder eine eckige Form 22 x 22 cm vorbereiten. Ich habe sie mit Backpapier ausgelegt, bei dem ich die Ecken angeschnitten habe. Ähnlich wie man das beim Tapezieren macht. ;-)

Die Butterwürfel und die Schokolade bei ganz kleiner Hitze schmelzen. Mein Herd hat eine Minimal Stufe 1 bei den Platten, wo ich auch so eine sanfte Hitze problemlos erzeugen kann. Ansonsten muss man das über dem Wasserbad machen. Die Masse etwas abkühlen lassen.

Zucker, Eier und Vanille in einer Schüssel sehr schaumig rühren. Die Butter-Schokoladenmasse mit deinem Teigschaber leicht unterrühren. Anschließend das Mehl und den Kakao unterheben. Den Teig in die vorbereitete Form geben und den Brownie 15 – 20 Minuten backen. In meinem Backofen waren es 15 Minuten und ich habe ihn ausgeschaltet. Brownies sollten ja unbedingt noch diesen zart schmelzenden Kern haben. Kein Problem mit diesem Rezept! :-)

Für die Himbeermousse:

Ca. 250 g Himbeeren (80 g pürieren/ ca. 170 g zur Deko)
1 EL Puderzucker
60 ml Sahne
125 g weiße Schokolade/Kuvertüre, gehackt (bei mir normale weiße Schokolade guter Qualität)

So wird es gemacht:

80 g Himbeeren zusammen mit dem Puderzucker pürieren und durch ein Sieb streichen. Dieses Himbeerpüree zusammen mit der Sahne aufkochen. Die Masse vom
Herd ziehen und die gehackte weiße Schokolade hinzufügen. Einen Moment stehen lassen, dann glattrühren. Abgedeckt im Kühlschrank komplett durchkühlen lassen. Das dauert ein wenig und die Mousse zieht in dieser Zeit schön an.

Fertigstellung der Himbeermousse Brownie – Pralinen:

Aus dem Brownieteig mit einem runden (Keks) Ausstecher mit einem Durchmesser von ca. 3-4 cm kleine Taler ausstechen. Siehe dazu bitte auch meine Einleitung. Die kalte Himbeermousse mit einem Schneebesen kurz und kräftig aufschlagen und danach in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen. Auf jeden kleinen Brownietaler einen Tuff Mousse spritzen. Die restlichen Himbeeren einmal durchschneiden und mit der Schnittkante nach außen auf die Himbeermousse setzen.

Himbeermousse Brownie Pralinen

Für improvisierten Schokoladenornamente habe ich einfach Kuvertüre temperiert, in einen Gefrierbeutel gefüllt. Eine winzige Ecke abgeschnitten und die Ornamente auf einen Bogen Backpapier gespritzt. Nach dem Erkalten lassen sich promblemlos von dort ablösen.

Quelle: petits fours – Indulgence

Monika

Advertisements

5 Gedanken zu „Marens Himbeermousse Brownie – Pralinen

  1. Liebe Monika,
    Ich weiß gar nicht was ich sagen soll! Vielen Dank! Wie schön ist es, dass du den kleinen Himbeermousse Brownies auch noch eine tolle alternative Deko verpasst hast. Mir ist jetzt auch klar geworden, dass so ein Ausstecher tatsächlich doch fast unerlässlich ist. Aber du bist ja kreativ :-) . Aber am besten finde ich ja alle die Vorschläge für die Verarbeitung der Browniereste. Bei mir waren die schneller weg, als ich ‚Brownie‘ sagen könnte :-D .

    Wie schön, dass wir uns alle gegenseitig inspirieren!
    Ich wünsche dir noch ein wunderschönes Wochenende
    Liebe Grüße Maren

    • Liebe Maren,

      ich freue mich total, dass du dich darüber freust! :-)

      Ja, sie sind wirklich seeehr köstlich geworden und ich muss dir danken, dass du das Rezept veröffentlicht hast. <3

      Hihi…ich habe das ohne menschliche Backbegleiter gemacht und die Katzen komplett ausgesperrt, damit ich ganz in Ruhe werkeln konnte. Genascht habe ich ja auch, aber bei mir ist es auch oft so, dass wenn ich mit solch süßen Dingen arbeite, dann erstmal alles sacken lassen muss. Das geht mir in der Weihnachtsbäckerei auch so und selbstnatürlich habe ich meinem Mann abends beim Fernsehen auch ein kleines Tellerchen der Brownie-Bruchstücke zum Naschen angeboten. Sie waren ratzfatz aufgegessen und haben den Test super bestanden. :-) Von der Creme durfte er auch kosten und er hat gleich gefragt, ob man das vielleicht auch mit anderen Obstsorten machen kann. Zum Beispiel Orangen oder Zitronen?

      Vielen Dank für dein Lob! *riesigfreu*

      Ich wünsche dir und deiner Familie einen wunderschönen ersten Adventssonntag!

      Alles Liebe, Monika

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s