Harrys Weizenlaib – ein rustikales Weißbrot

Harrys Weizenlaib

Harrys Weizenlaib

Hartmut hatte das Brotrezept seinerzeit noch auf seiner (leider nicht mehr im Netz befindlichen) Homepage mit dem Zusatz „der Sonderklasse“ versehen. Er hat Recht! :-)

Das großporige Brot schmeckt angenehm locker, saftig und mild. Ideal als Beilage zu Suppen oder Salaten.

Rezept und Zutaten für ein großes Brot oder zwei kleine Stangen

Vorteig:

150 g Weizenmehl 550
150 g kaltes Wasser
3 g frische Hefe (oder knapp 1/2 TL Trockenhefe) mischen (Hefe im Schüttwasser auflösen),

Alle Zutaten vermischen und ca. 12 Stunden kuehl (ca. 10-15 Grad) gehen lassen. Im Kühlschrank (ca. 6-7 Grad) werden die Poren nicht ganz so gross.

Hauptteig:

Vorteig
350 g Weizenmehl 550
1 EL Weizenmalz (kann wegfallen)
175 g warmes Wasser,
5 g frische Hefe (oder gut 1/2 TL Trockenhefe),
10 g (ca. 1 TL) Salz

So wird es gemacht:

Alle Zutaten des Hauptteiges kneten, bis der Teig anfängt, sich vom Schuesselboden zu lösen. Das dauert ca.
9 Minuten mit der Küchenmaschine; per Hand entsprechend länger.

Den Teig in einer eingeölten Schüssel ca. eine Stunde gehen lassen.

Dabei im Abstand von 20 Minuten 2 x dehnen und falten, ohne den Teig zu entgasen (vgl. unten), jeweils in die Schuessel zurueckgeben und abdecken.

Zum Falten Arbeitsplatte nur leicht einmehlen, Teig aus der Rührschuessel auf die Arbeitsplatte stuerzen. Mit einem Spachtel von den Seiten her Mehl unter den Teig schieben, bis der weiche Teig nicht mehr an der Arbeitsplatte klebt. Dann den Teig aufnehmen oder mit dem Spachtel einmal falten (übereinanderschlagen) und dann aufnehmen, dehnen und falten.

Für den ganzen Faltvorgang möglichst nicht mehr als ca. 2 EL Mehl verwenden.

Ofen auf 250 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Mit dem Spachtel Teig in zwei Teile schneiden. Dazu vorher eine „Mehlspur“ auf die Schnittstelle streuen, damit der Teig nicht am Spachtel klebt. Oder den Teig so lassen und zu einem großen Brot verbacken.

Teiglinge auf das Blech legen und abgedeckt so lange warm gehen lassen, bis der Ofen die Temperatur von 250°C erreicht hat.

Brote in den Ofen einschieben, Temperatur auf 240 Grad regeln, mehrmals kraeftig schwaden.

(Schwaden: mit Blumenspritze Wassernebel in heissen Ofen spruehen. Vorsicht, nicht das Glas der Backofenleuchte anspruehen.)

Brote bei 240 Grad ca. 40 Minuten mittel- bis dunkelbraun backen. Bei einem großen Brot verlängert sich die Backzeit um ca. 5 bis 10 Minuten, je nach gewünschtem Bräunungsgrad der Kruste.
Monika

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s