Obstkuchen mit Bienenstichdecke

Dieses Rezept habe ich mir wieder aus verschiedenen Rezepten zusammen gebastelt. Ausdrücklich möchte ich darauf hinweisen, dass in den Teig keine Butter hinein kommt. Der Schmand erfüllt hier auch seinen Dienst und der Teig wird wunderbar locker und saftig. Genug Kalorien hat der Kuchen trotzdem durch die leckere Decke, die ich so mache, wie bei einem normalen Bienenstich auch.

Man kann Sahne dazu essen, muss es aber nicht. Der Kuchen ist auch so eine Wucht und sehr schnell gebacken.

Bei der Obstauswahl kann man variieren. Ich habe hier frische Aprikosen genommen, aber der Kuchen schmeckt auch vorzüglich mit Stachel- oder frischen Johannisbeeren. Man kann jede Obstsorte verwenden, die nicht von sich aus schon sehr süss ist. Ein Kuchen, den ich uneingeschränkt empfehlen kann und den auch Backanfänger super hinbekommen und beim Backen gleich mit einem Erfolgserlebnis belohnt werden.

Obstkuchen mit Bienenstichdecke

Zutaten für die Bienstichdecke:

2 EL Honig
125 g Zucker
125 g Butter
75 g Sahne
200 g gehobelte Mandeln oder Mandelstifte

ca. 500 – 600 g Obst (Aprikosen, Johannisbeeren, Stachelbeeren)

Zutaten für den Teig:

250 g Weizenmehl
1 Prise Salz
100 g Mandeln, gemahlen
3 TL Backpulver
125 g Zucker
3 Tropfen Bittermandelaroma
2 Eier, Größe M
200 g Schmand oder Crème fraîche

So wird es gemacht:

Butter und Sahne erhitzen, Honig, Zucker und Mandeln unterrühren. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und das Obst vorbereiten. Im Falle meiner Aprikosen, halb durchschneiden und vom Kern befreien. Den Backofen auf 200° vorheizen.

Mehl, Salz, Mandeln und Backpulver in einer Rührschüssel mischen. Zucker, Backaroma, Eier und Crème fraîche zufügen. Alles mit dem Handrührgerät glatt rühren und auf dem Backblech verstreichen. Die Früchte auf dem Teig verteilen und die Mandelmasse darauf geben. Den Kuchen in ca. 30 bis 35 Minuten goldbraun backen.

Ich möchte gerne an dieser Stelle extra noch einmal darauf hinweisen, dass ich Butter oder Margarine nicht vergessen habe, sondern die Crème fraîche an Fett für den Teig ausreicht, damit er wunderbar locker und saftig wird. :-)

Wie bei jedem Obstkuchen, läßt sich der Genuss hier praktisch nur noch mit einem Klecks Schlagsahne dezent erhöhen. Muss aber wirklich nicht unbedingt sein, der Kuchen schmeckt auch so absolut lecker.

Viel Vergnügen beim Ausprobieren!

Advertisements

2 Gedanken zu „Obstkuchen mit Bienenstichdecke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s