Der schnellste Erdbeerkuchen der Welt

Ich weiß nicht, ob diese Behauptung wirklich stimmt, aber dieser sehr schnell gebackene Kuchen braucht wirklich nur ca. 10 Minuten für die Zubereitung und ca. 10 Minuten zum Backen. Das lässt sich also toll auch mal ganz spontan machen oder wenn sich unvorbereitet Gäste ansagen.

Erdbeerkuchen Ruck Zuck

Wir benötigen folgende Zutaten:

Für den Teig
2 Eier
75 g Zucker
1 EL Vanillezucker, am besten selbstgemacht
1 Prise Salz
100 g Mehl
1 Messerspitze Backpulver

Für die Auflage

500 g frische Erdbeeren
1 EL Zucker
250 ml Wasser
1 Päckchen Tortenguss, klar
2 EL Erdbeerkonfitüre

So wird es gemacht:

Eier mit Zucker und Vanille schaumig schlagen, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Das Backpulver mit dem Mehl vermischen und unterheben. Falls die Masse zu fest ist, einen EL Milch oder Eierlikör mit dazu geben.

Eine Springform mit Backpapier auslegen. Ich mache es so, dass ich das Blatt Backpapier einfach mit einklemme, wenn ich Boden und Rand zusammen montiere.

Den Teig in die Form geben. Im auf 175° Ober- und Unterhitze Backofen ca. 10 Minuten backen. Eine Stäbchenprobe machen und ggfs. noch 1 – 2 Minuten zugeben.

In der Zwischenzeit die Erdbeeren putzen, in Stücke schneiden und mit dem EL Zucker vermischen. Den Tortenguss nach Vorschrift zubereiten und die Konfitüre unterrühren.

Wenn der Boden abgebacken ist, den Springformrand lösen. Auf eine Tortenplatte stürzen und das Backpapier abziehen. Den Springformrand wieder um den Boden legen und Erdbeeren sowie Tortenguss zügig darauf verteilen. Wenn der Guss angezogen hat, vorsichtig mit einem Messer am Rand entlangstreichen und den Springformrand entfernen.

Der Kuchen ist fertig und kann serviert werden. Das heißt ein Klacks steifgeschlagene Sahne macht sich bei frischem Erdbeerkuchen natürlich auch immer sehr gut…

Anmerkung:
Der improvisierte Biskuitboden ist dünn, weil wir das gerne so mögen. Wenn man den Boden dicker machen möchte, kann man die Zutaten anteilig erhöhen. Auch die Backzeit wird sich dann ein klein wenig verlängern, aber hier kann ich keine genauen Angaben machen. Der Boden eignet sich auch für Desserts, wenn man z.B. Biskuit für ein Schichtdessert, Trifle oder Tiramisu benötigt.

Quelle: Eigene Improvisation

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s